Wir vergleichen Z-Wave und Zigbee miteinander. Welcher der beiden ist besser?

22 Mai 2018

Z-wave gegen Zigbee – Welches ist besser?

In den beiden zuvor geschriebenen Artikeln zu beiden Kommunikationsprotokollen haben wir Sie kurz darüber informiert, was genau Z-Wave und Zigbee sind. Haben Sie diesen Artikel noch nicht gelesen? Hier finden Sie den Artikel über Z-Wave und hier erfahren Sie mehr über Zigbee.

Mesh Netzwerk

Zigbee-versus-Z-wave

Kurz gesagt: Zigbee und Z-Wave sind so genannte Kommunikationsprotokolle die - wie Bluetooth und WiFi - dafür sorgen, dass Geräte miteinander kommunizieren. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass Zigbee und Z-Wave speziell für Smart-Home-Zwecke entwickelt wurden:

Beide schaffen ein Netzwerk von Kommunikationsleitungen. Nicht nur vom Sender (auch Hub oder Bridge genannt) zum Gerät, sondern Geräte können auch Signale aneinander senden. Dies wird auch als Mesh-Netzwerk bezeichnet.

Dies hat den Vorteil, dass wenn die Verbindung zwischen dem Hub und einem Gerät verloren geht oder nicht hergestellt werden kann, dies immer noch durch ein Signal von einem anderen Gerät geschieht (wenn dieses als Signalverstärker oder Repeater eingestellt ist ). Geräte außerhalb des Hub-Bereichs können ebenfalls gesteuert werden.

Schließlich verbrauchen Zigbee- und Z-Wave-Geräte sehr wenig Energie. Dies bedeutet, dass Sie manchmal jahrelang mit Batterien betrieben werden und nicht unbedingt an das Stromnetz angeschlossen sein müssen. Dies liegt daran, dass Sie nur eine kleine Datenmenge senden müssen. Nur Geräte die als Repeater fungieren sind normalerweise mit dem Stromnetz verbunden weil Sie mehr Energie verbrauchen. In einem durchschnittlichen Haushalt ist es normalerweise nicht notwendig Repeater zu verwenden, da die Geräte normalerweise in den Bereich des Hubs fallen.

Vergleich Z-Wave und Zigbee

Wir vergleichen beide Protokolle in einer Reihe von Punkten, von denen wir glauben, dass es für den Durchschnittsverbraucher relevant sind:

Kompatibilität

Einer der wichtigsten Faktoren beim Auf- oder Ausbau Ihres Smart Home-Netzwerkes ist die gegenseitige Kompatibilität. Kurz: Inwieweit können Geräte miteinander verbunden werden und kommunizieren? Natürlich möchten Sie, dass Ihr neuer Bewegungssensor in der Lage ist, sich mit Ihrem bestehenden Alarmsystem zu verbinden und es zu aktivieren.

Zigbee ist ein Open-Source-Netzwerk und das bedeutet, dass Hersteller die Zigbee in ihre Produkte integrieren, selbst Anpassungen in der Software vornehmen können um Sie an das Produkt anzupassen. Dies bedeutet, dass nicht alle Zigbee-Geräte mühelos miteinander kommunizieren können. Wenn Sie Ihr Zigbee-Netzwerk mit einer anderen Marke erweitern möchten, prüfen Sie immer, ob das Produkt mit Ihren aktuellen Geräten kompatibel ist. Zu den wichtigsten Marken die Zigbee verwenden gehören Philips und Samsung.

Z-Wave wird von einem Unternehmen entwickelt und alle Produkte, die Z-Wave verwenden, enthalten den gleichen Chipsatz. Aus diesem Grund können fast alle Z-Wave Produkte zusammenarbeiten und Sie können Ihr Netzwerk mühelos mit Produkten verschiedener Hersteller erweitern. Theoretisch könnten Sie jede intelligente Überwachungskamera Ihrer Marke mit Ihrer Innenbeleuchtung und Ihrem Soundsystem verbinden, solange Sie über Z-Wave kommunizieren.

In der Praxis müssen diese Funktionalitäten jedoch auch in der App des Herstellers implementiert werden, was nicht immer der Fall ist. Überprüfen Sie daher auch, ob Z-Wave Geräte Ihre Anforderungen erfüllen und mit Ihren aktuellen Smart Home Produkten kompatibel sind bevor Sie es kaufen.

Z-wave-zigbee-netwerk

Reichweite und Stabilität

Zigbee- und Z-Wave-Geräte verwenden Signale mit einer bestimmten Wellenlänge, um miteinander zu kommunizieren. Wie weit reichen diese Signale? Das hängt ganz von dem Lärmpegel in Ihrer Umgebung ab und schwankt zwischen wenigen und mehreren Metern.

Vergleichen Sie es mit dem Folgenden: Sie befinden sich in einer Disco, in der die Musik so laut durch die Lautsprecher widerschallt, dass Sie von jemandem der einen Meter entfernt steht, nicht verstanden werden können. Auch wenn Sie die Lunge aus Ihrem Körper herausschreien. Warum? Das Umgebungsgeräusch um Sie herum ist so laut, dass Ihre Stimme nicht weit reicht.

Das gleiche Prinzip gilt für das Senden von Signalen durch Geräte. Durch das elektromagnetische Rauschen von allen Geräten die Signale senden fällt es ihnen schwer sich verständlich zu machen. Je mehr Geräte Sie zu Hause haben, desto "belebter" und je weniger Reichweite haben die Signale. Wände, Decken und andere Objekte die sich zwischen Sender und Empfänger befinden, beeinflussen ebenfalls die Reichweite und Stabilität.

Glücklicherweise arbeiten Zigbee und Z-Wave mit Geräten, die auch als Repeater dienen : Sie senden Signale an andere Geräte, die sich außerhalb der Reichweite des Hub befinden um sicherzustellen, dass Sie das tun, was Sie von der App erwarten. Betrachten Sie es als Vermittler, der dem Empfänger eine Geschichte ohne Informationsverlust erzählt

Es wird allgemein gesagt, dass Z-Wave weniger Rauschen hat und stabiler ist, weil es die Frequenz von 868 MHz verwendet und in der Regel weniger Haushaltsgeräte auf der gleichen Frequenz sind. Zigbee verwendet die 2,4-GHz-Frequenz die WiFi-Netzwerke, Bluetooth, Mikrowellenherde und viele andere Geräte umfasst.

Man könnte sagen, dass die 'Z-Wave-Diskothek' etwas leiser ist als der 'Zigbee-Nachtclub', aber für einen normalen Haushalt haben beide Netzwerke genügend Reichweite, um allen Geräten Signale zu geben.

Energieverbrauch

Früher haben wir angegeben, dass Zigbee und Z-Wave viel weniger Energie verbrauchen als WLAN. Wie kann das gemacht werden? Wifi muss viel mehr Daten übertragen, benötigt daher mehr Kapazität und Rechenleistung und verbraucht dadurch mehr Energie. Produkte, die über WLAN kommunizieren, müssen daher immer an das Stromnetz angeschlossen sein.

Zigbee- und Z-Wave-Geräte müssen nur eine sehr begrenzte Datenmenge senden oder empfangen: zum Beispiel den Befehl "Weitermachen" an die Lampe in der Ecke des Fernsehgeräts. Das ist anders als mit Ihrem Wifi-Netzwerk, um alle Jahreszeiten von Game of Thrones zu Ihrem Laptop zu streamen. Deshalb arbeiten Smart-Home-Produkte lange Zeit an Batterien.

Ist ein Zigbee- oder Z-Wave-Gerät als Empfänger eingerichtet, weil das nächste Gerät außerhalb der Reichweite des Hubs liegt? Dann muss es das Signal empfangen, verstärken und zum nächsten Gerät weiterleiten. Dies kostet ein bisschen mehr Energie und deshalb müssen die Empfänger normalerweise auch an das Stromnetz angeschlossen werden. Obwohl es in der Praxis nicht oft notwendig ist Empfänger in einem durchschnittlichen Haushalt zu verwenden.

Zigbee-versus-Z-wave

Was ist besser: Z-Wave oder Zigbee?

Auf der Grundlage der oben diskutierten Faktoren, ergänzt durch unser Wissen, dass in die Funktionalität beider Protokolle einfließt, lautet die Antwort auf diese Frage: Keiner von beiden, wenn Sie von privater Nutzung zu Hause ausgehen.

Wenn Sie ein Smart Home in Ihrem Haus bauen wollen, ist es grundsätzlich egal, ob Sie Zigbee Geräte oder Z-Wave Geräte verwenden: Beide haben eine ausreichende Reichweite, verbrauchen wenig Strom, sind gut abgesichert und es gibt viele Produkte, die funktionieren mit jedem Protokoll oder sogar mit beiden kompatibel sind.

Dann hängt Ihre Wahl auch davon ab, ob Sie bei der Marke fest sind. Sind Sie ein großer Fan von Philips und möchten nichts anderes? Zum Beispiel erhalten Sie bald bei Philips Hue Beleuchtungen die Zigbee verwenden. Wenn Sie Ihr Smart Home um einen Bewegungsmelder erweitern möchten, der die Philips Hue-Lichter bei Ihrer Ankunft steuern kann, muss es auch ein Zigbee-Gerät sein.

Wichtig: Möchten Sie Ihr Smart Home-Netzwerk um ein neues Gerät erweitern, dass mit Ihren aktuellen Geräten kommunizieren kann? Wählen Sie dann ein Gerät, dass das gleiche Kommunikationsprotokoll unterstützt! Zigbee-Produkte können nicht mit Z-Wave-Produkten kommunizieren und umgekehrt. Auf der anderen Seite funktionieren Zigbee- oder Z-Wave-Produkte auch nicht immer gut zusammen. Überprüfen Sie daher immer, welche Marken oder Produkte miteinander kompatibel sind.